Hilft die Aminosäure Tryptophan nervösen Pferden?

Tryptophan Horse

Aminosäuren sind Eiweißbausteine, die je nach der Art, wie der Körper sie kombiniert, zu Enzymen, Gewebe oder Hormonen werden.

Es gibt zwei Arten von Aminosäuren:
1)    Nicht essentielle Aminosäuren, die im Körper hergestellt werden können.
2)    Essentielle Aminosäuren, die mit der Nahrung aufgenommen werden müssen

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die für die Nervenübertragung und die Gesundheit des Gehirns wichtig ist. Es ist in Weidegräsern zu finden, allerdings oft nur in nicht ausreichender Menge.

Im Gegensatz zu Medikamenten, die sofort wirken, werden Nährstoffe wie Tryptophan nicht unmittelbar aktiv, sondern werden vom Körper zur Herstellung der wirksamen Hormone oder Verbindungen verwendet.

Tryptophan ist eine Vorstufe für die Produktion von Serotonin. Sobald Tryptophan absorbiert und in den Blutkreislauf aufgenommen wurde, gelangt ein Teil davon ins Gehirn und wird dort zu Serotonin synthetisiert. Das Serotonin im Gehirn ist für die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen verantwortlich und fungiert als chemischer Botenstoff, der dafür sorgt, dass Gedanken und unbewusste Reaktionen reibungslos ablaufen. Interessanterweise beruht die Wirkung von Medikamenten zur Linderung von Angstzuständen und zur Behandlung von Depressionen beim Menschen oft auf der Erhöhung des Serotoninspiegels im Gehirn.

Bei Pferden, die eine Zeit lang keine größere Mahlzeit verzehrt haben, dauert es zwischen 20 und 30 Minuten, bis die aufgenommenen Nährstoffe aus dem Darmtrakt resorbiert werden. Der maximale Serotoninspiegel im Gehirn sollte etwa 2 bis 3 Stunden nach der Einnahme von zusätzlichem Tryptophan auftreten. Sobald der Serotoninspiegel im Gehirn den Höchstwert erreicht hat, beginnt er allmählich abzunehmen. Während eines Zeitraums von 12 Stunden ist die beruhigende Wirkung von Tryptophan wahrscheinlich am wirksamsten.

Tryptophan-Supplementierungbei Pferden kann von Vorteil sein, wenn sie 2 bis 3 Stunden vor belastenden Ereignissen wie Verladen, Transport, Putzen, Hufschmiedearbeit, tierärztliche Untersuchungen usw. verabreicht wird.

Auch eine langfristige Tryptophan-Supplementierung ist sicher und kann täglich gegeben werden. Sobald der Nährstoff Tryptophan zweimal pro Tag für etwa drei Tage verabreicht wird, beginnen die Blutspiegel konstant mit minimalen Schwankungen zu werden. Diese tägliche Fütterungsweise ist sinnvoll für bestimmte Pferde, die regelmäßig sensibel auf Stress reagieren, wie etwa Pferde, die unter Trennungsangst leiden, lange im Stall stehen, täglich trainieren oder wegen Verletzungen oder Krankheit unruhig sind und Ruhe benötigen.

Scott Gravlee, DVM, CNS
Fachberater für Pferdeernährung
Life Data Labs, Inc